UKRAINE-KRIEG: Selenskyj Fordert Gespräche – Moskau Setzt Hyperschallrakete Ein | WELT Nightstream

UKRAINE-KRIEG: Selenskyj Fordert Gespräche – Moskau Setzt Hyperschallrakete Ein | WELT Nightstream

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Russland zu ernsthaften Gesprächen über eine Friedenslösung aufgerufen. “Ich will, dass mich alle hören, insbesondere in Moskau. Es ist Zeit für ein Treffen, es ist Zeit zu reden”, sagte Selenskyj in einer Videobotschaft am Samstag, während die Kämpfe in der Ukraine unvermindert andauerten. Selenskyj verlangte, die territoriale Unversehrtheit der Ukraine müsse wieder hergestellt werden. Anderenfalls werde Russland Verluste erleiden, von denen es sich erst in mehreren Generationen erholen werde. Die Ukraine habe stets ihre Bereitschaft gezeigt, ohne Verzögerungen ehrliche Gespräche über Frieden und Sicherheit zu führen.

Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland über eine Waffenruhe haben bislang nicht zu Ergebnissen geführt. Beide Seiten werfen sich gegenseitig eine Verzögerungstaktik vor. Laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax erwartet Russlands Außenminister Sergej Lawrow, dass der Einsatz in der Ukraine mit der Unterzeichnung eines umfassenden Abkommens über Sicherheitsfragen, einschließlich eines neutralen Status der Ukraine, beendet wird.

Die USA haben China vor militärischen Hilfen für Russland gewarnt. Lawrow zufolge wird die Verbindung zwischen Russland und China unter den gegebenen Umständen aber nur stärker. “In Zeiten, in denen der Westen unverhohlen alle Fundamente, auf denen das internationale System basiert, untergräbt, müssen wir – als zwei große Mächte – darüber nachdenken, wie wir in dieser Welt weiter verfahren”, zitierte ihn Interfax.

Bei den Angriffen in der Ukraine setzte Russland nach eigenen Angaben erstmals eine Hyperschallrakete ein. Damit wurde nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums am Freitag ein Raketen- und Munitionsdepot bei Iwano-Frankiwsk zerstört. Die ukrainische Luftwaffe bestätigte den russischen Angriff, hatte nach eigenen Angaben jedoch keine Informationen über den Raketentyp. Hyperschallwaffen erreichen mindestens die fünffache Schallgeschwindigkeit und sind deshalb besonders schwierig abzuwehren. Das russische Militär zerstörte nach eigenen Angaben außerdem militärische Funk- und Aufklärungseinrichtungen nahe der Hafenstadt Odessa. Reuters konnte die Angaben nicht unabhängig überprüfen.

Die ukrainischen Behörden erklärten am Samstag, sie hätten in den zurückliegenden 24 Stunden keine nennenswerten Verschiebungen in den Frontgebieten beobachtet. Mariupol, Mykolajiw und Cherson im Süden sowie Isjum im Osten seien weiterhin am heftigsten umkämpft. Das ukrainische Verteidigungsministerium meldete in der Nacht zum Samstag, die Ukraine habe den Zugang zum Asowschen Meer zeitweise verloren. Ob die ukrainischen Truppen diesen wieder zurückerobert haben, blieb offen.

#ukraine #putin #selenskyj

Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Video 2022 erstellt

Pin It on Pinterest

Share This